VAHLE spendet 500 Schutzmasken an Vestische Kinder- und Jugendklinik in Datteln 23.04.2020

v. l.: Dr. Laura Stüwe-Kunz, Oberärztin für Neonatologie und Intensivmedizin an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik, Philipp Weber, VAHLE , Prof. Dr. Claudia Roll, Chefärztin für Neonatologie und Intensivmedizin an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik, Oliver Kunz, VAHLE, bei der Übergabe der Masken. (Foto: VKJD)
v. l.: Dr. Laura Stüwe-Kunz, Oberärztin für Neonatologie und Intensivmedizin an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik, Philipp Weber, VAHLE , Prof. Dr. Claudia Roll, Chefärztin für Neonatologie und Intensivmedizin an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik, Oliver Kunz, VAHLE, bei der Übergabe der Masken. (Foto: VKJD)

Die Paul Vahle GmbH & Co. KG leistet wichtige Hilfe im Kampf gegen das Coronavirus und spendiert der Vestischen Kinder- und Jugendklinik Datteln 500 Atemschutzmasken. Geliefert wurde der Mund- und Nasenschutz von der chinesischen Tochtergesellschaft VAHLE Mobilizing mit Sitz in Shanghai als Zeichen der Solidarität.

Kamen/Datteln, 23. April 2020 – „Da sich der Großteil unserer Belegschaft schon seit Mitte März im Home-Office befindet, um von dort aus verlässlich und sicher zu arbeiten, und die Kolleginnen und Kollegen am Fertigungsstandort in Kamen bereits versorgt sind, ist es uns eine Herzensangelegenheit, da zu unterstützen, wo Hilfe dringender gebraucht wird“, so Achim Dries, Geschäftsführer der Paul Vahle GmbH & Co. KG. Wie in vielen Einrichtungen sind auch in der Dattelner Kinderklinik Schutzkleidung und Masken Mangelware.

Als VAHLE die 500 FFP2-Masken von der chinesischen Tochtergesellschaft erhielt, war sofort klar, dass sie gespendet werden sollen. Anfang April stattete das Kamener Unternehmen bereits die lokalen Polizei- und Feuerwehrbeamtinnen und -beamten mit je 500 Masken aus.

Prof. Dr. Claudia Roll, Chefärztin für Neonatologie und Intensivmedizin an der Vestischen Kinder- und Jugendklinik, ist dankbar für die Spende: „Über diese Geste der Freundschaft und dieses starke Zeichen internationaler Solidarität freuen wir uns sehr.“

Zur Newsübersicht